Der Verein der Korneuburger Musikfreunde

Schon in den Gründungssatzungen (1963) des Vereines der Korneuburger Musikfreunde brachte man zum Ausdruck, dass sein Wirken darin bestehen soll, Konzerte zu veranstalten und Musikschüler auszubilden. Schon in den ersten Jahren fanden u.a. viele Benefizkonzerte statt, aus deren Ertrag namhafte Beträge an die Landeshauptmänner von Niederösterreich und Kärnten überwiesen werden konnten.

In den ersten Vereinsjahren hatten die Korneuburger Musikfreunde kein eigenes Lokal. Der Gedanke einen eigenen Verein zu gründen, entstand bei Frau Erika Griesmayer, Frau Herta Kappel und Herrn Robert Schlick, welcher ein begeisterter Musiker war und – Anfang der 60er – Musikunterricht (privat) in den Wohnungen erteilte.
Man wollte einen Auftritt organisieren, was allerdings nur im Rahmen eines Vereins möglich war, und so wurde dieser 1963 gegründet.

Eine große Erleichterung war, als die Stadtgemeinde den Vorraum zum ehemaligen Theatersaal in der Wiener Straße zur Verfügung stellte – und schon am 1.Juli 1965 fand das erste, große Schülerkonzert statt.

Weitere Veranstaltungen waren und sind div. Feiern, Turmblasen, Musik bei Jubiläen und Ehrungen, das erfolgreiche Silvesterkonzert, Konzerte mit den Wiener Sängerknaben, den NÖ Tonkünstlern, das Klarinettenorchester Japan, Amadeus.Orchester, Kammermusikensembles und viele andere. Auch Austauschkonzerte mit dem In- und Ausland fanden und finden statt.

Das Denkmal des Vereines der Korneuburger Musikfreunde wurde mit der Wiederherstellung des Musikfreundesaales gesetzt. Nach dem 2. Weltkrieg befand sich der einstige Theatersaal in einem Abbruchreifen Zustand. Durch die ehrenamtliche Führung der Musikschule war es dem Verein mit seinem Vorstand Reg.Rat Ludwig Ried möglich, namhafte finanzielle Mittel und zusätzlich „harte“ Arbeit zur Verfügung zu stellen.

Mit viel Fleiß konnte die Ruine in einen glanzvollen Saal verwandelt werden und wurde schließlich 1977 eröffnet. Den Hauptteil der finanziellen Mittel stellte die Stadtgemeinde (unter Bgm. Ferdinand Icha) zur Verfügung.

1969 wurde die Musikschule, ebenfalls in der Ära von Vorstand Ried, gegründet.

1971 führte man die „Korneuburger Musiktage“ ein- ebenfalls eine Initiative des Vereines.

1976 wurde in Anwesenheit des Komponisten Nico Dostal und seiner Gattin vom Verein eine Gedenktafel für ihn im Dostal-Geburtshaus (Jugendheim) enthüllt.
Prof. Nico Dostal wurde bei diesem Anlaß Ehrenmitglied des Vereines der Korneuburger Musikfreunde.

Mitte der 80er Jahre stellen die Korneuburger Musikfreunde mit der Stadtgemeinde Korneuburg ein Denkmal zur Erinnerung an Nico Dostal am Hauptplatz auf.

Am 29. April 1987 übernahm Prof. Mag. Adolf Vasicek das Amt des Vorstandes des Vereines der Korneuburger Musikfreunde. Er ist zugleich Leiter der Musikschule.

In den letzten Jahren haben die Korneuburger Musikfreunde nach wie vor viel Energie für den Betrieb „Musikschule“ verwendet. Dabei wurde besonderes Augenmerk auf den Qualitätsgedanken gelegt.

So konnte die Musikschule 2001 ein Qualitätsmanagementsystem nach der Norm EN ISO 9001:2000 aufbauen und erhielt als erste Musikschule Europas das Zertifikat durch die Zertifizierungsgesellschaft ÖQS.

Viel Zeit widmen die Korneuburger Musikfreunde dem musikalischen Geschehn in Korneuburg. So wird das jährlich stattfindende Silvesterkonzert, die Korneuburger Musiktage und der Korneuburger Musiksommer nicht unwesentlich unterstützt.

Darüber hinaus werden auch eigene Konzerte, Chansonabende, Kammermusikabende ect. veranstaltet.

Um dem internationalen Vergleich standhalten zu können, wird großer Wert auf „Austauschkonzerte bzw. auf „Lehreraustausch“ im Rahmen von Prüfungen, workshops etc.“ gelegt.
In den vergangenen Jahren entstand eine hervorragende Kooperation mit der Musikschule Hollabrunn.

Im Ausland unterhält man Kontakte in Deutschland, Kroatien, Ungarn und Tschechien.

Das 50jährige Bestandsjubiläum wurde 2013 mit einem Festkonzert im Stadtsaal Korneuburg gefeiert. Es spielte die Györer Philharmonie gemeinsam mit Schülern unserer Musikschule unter der Leitung von Prof. Adolf Vasicek.

Vorstandsmitglieder und Würdenträger

Die aktuellen Vorstandsmitglieder
  • Vorstand: Dir. Prof. Mag. Adolf Vasicek
  • Vorstandstellvertreter: Mag. Martina Churfürst
  • Kassier: Mag. (FH) Gernot Kreiger
  • Kassierstellvertreter: Peter Vasicek
  • Schriftführer: Reg.Rat Elfriede Rybka
  • Archivar: Gertrude Fronk
Ehrenobmann
  • Dir. Reg.Rat Ludwig Ried
Ehrenringträger
  • Dir. Reg.Rat Ludwig Ried
  • Paul Scheuringer
  • Dir. Heinrich Maurer
  • Prof.Mag. Adolf Vasicek
Obmänner seit Vereinsgründung
  • Anton Hack †
  • Dir. Leopold Holzer †
  • Reg.Rat. Dir. Ludwig Ried †
  • Dir. Prof. Mag. Adolf Vasicek

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Melden Sie Ihr Kind oder sich selbst für das nächste Schuljahr an!